Pranayama

Pranayama bezeichnet die Zusammenführung von Körper und Geist durch kontrollierte Atemübungen. Holen Sie tief Luft...

 ***

Anuloma Viloma

 

Die Wechselatmung, zur Entwicklung von geistiger Ruhe, Gleichgewicht und Konzentrationsfähigkeit. Wenn du die Wechselatmung regelmäßig übst bekommst du Klarheit des Geistes sowie innere Stärke und Festigkeit. Eine gute Übung für zwischendurch, auch vor dem Computer, im Büro.

  • Setze dich gerade hin. Du kannst dich entweder auf den Boden oder aber auch auf einen Stuhl setzen. Wenn du auf einem Stuhl sitzt, dann lehne dich nicht an.
  • Atme zunächst ein paar Mal tief ein und aus. Beim Einatmen wölbt sich der Bauch, beim Ausatmen senkt sich der Bauch.
  • Nimm deine rechte Hand, hebe sie und klappe Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand ein (Handinnenfläche). Atme vollständig aus.
  • Schließe dann mit deinem Daumen das rechte Nasenloch und atme links 4 Sekunden lang ein.
  • Schließe dann beide Nasenlöcher (linkes Nasenloch mit dem Ringfinger verschließen) und halte den Atem 4 Sekunden lang an.
  • Löse dann den Daumen und atme durch das rechte Nasenloch 8 Sekunden lang und kontrolliert aus.
  • Atme dann durch das rechte Nasenloch 4 Sekunden lang ein.
  • Halte den Atem wieder 4 Sekunden lang an.
  • Danach atme links wieder 8 Sekunden lang aus.
  • Dann beginnst du wieder von vorne. Atme also links 4 Sekunden lang ein. Halte den Atem 4 Sekunden lang an. Atme rechts 8 Sekunden lang aus. Usw.
  • Dabei kannst du dich darauf konzentrieren dich ganz zu entspannen.

Wiederhole das für einige Minuten.

Newsletter